Hocherfreut haben der Stellvertretende Bürgermeister Hartmut Büttner und der sozialpolitische Sprecher der Garbsener CDU-Fraktion, Erich Pohl, auf die Nachricht reagiert, dass die Zukunft der Garbsener Jugendwerkstatt gesichert ist.

Die Geschäftsführerin Ute Schneedhorst von der Jugendwerkstatt konnte berichten, dass für die Garbsener Einrichtung und die weiteren 7 Jugendwerkstätten in der Region Hannover, ihre wichtige Arbeit mit problematischen Jugendlichen weitergehe. Nach dem 1.10.2012 wird die Finanzierung auf eine neue Rechtsgrundlage gestellt. Einzelheiten hierüber würden im Rahmen eines „moderierten Prozesses“ zwischen den Sozialministerien von Land und Bund, sowie der Bundesanstalt für Arbeit aus der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen gerade abgestimmt.

Büttner und Pohl bedankten sich vor allem bei der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth für ihren hartnäckigen Einsatz für die Jugendwerkstatt. Maria Flachsbarth hatte u.a. eine Konferenz mit allen Beteiligten in der Garbsener Jugendwerkstatt durchgeführt und nachhaltig auf die verhärteten politischen Fronten eingewirkt. Hartmut Büttner: Für den erzielten Erfolg war vor allem das Stehvermögen von Frau Schneedhorst und das Zusammenwirken der gesamten sozialpolitischen Szene in Garbsen letztlich das Fundament der guten Entscheidungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*