Der niedersächsische CDU-Generalsekretär Ulf Thiele besuchte auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Editha Lorberg auf seiner Sommer-Informationsreise auch die Stadt Garbsen.

Thiele hatte bereits mehrfach die Interessen Garbsens kräftig vertreten. Der Ratsvorsitzende und Stellvertretende Bürgermeister Hartmut Büttner dankte Thiele und stellte vor allem seine erfolgreiche Unterstützung für den Ausbau der Universität in Garbsen und die Anbindung des PZH-Geländes an die Stadtbahn heraus. Editha Lorberg und Ulf Thiele wurden vom Garbsener CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Frank Martin und den Ratsherren Gunther Koch und Helmut Busjahn begrüßt. Ein Thema der Gespräche war auch die zweifelhafte Haltung der Stadt Hannover bei der Netrada-Ansiedlung auf dem hannoverschen Kronsberggelände. Kritisch ging Ulf Thiele vor allem mit der Handlungsweise des hannoverschen Oberbürgermeisters Weil ein. Weil habe den verantwortlichen Aufsichtsrat der Messe-AG über diesen Schritt nicht informiert. Von dieser Handlungsweise ist auch die Stadt Garbsen negativ betroffen. Der Internetlogistiker ist bereits Besitzer eines großen Geländes nordwestlich der Garbsener Autobahnabfahrt – dass eigentlich für die Erweiterung von Netrada vorgesehen war. Die vorgesehene Schaffung von zusätzlichen ca. 1000 Arbeitsplätzen ist damit für Garbsen an dieser Stelle vermutlich nicht mehr möglich.

Die Gespräche fanden in netter Umgebung am Naherholungsgebiet des Blauen Sees statt. Peter Amend stellte seine Naherholungskonzept mit der neuen Adventure-Golfanlage, der auch überregional bekannten Wasserskianlage und dem Campingplatzgelände dar. Dabei wurden auch die Probleme und Schwierigkeiten der sehr saisonabhängigen Einrichtung dem CDU-Generalsekretär aufgezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*