Richard Harrop (Mitte) mit der Besuchergruppe

„Die Digitalisierung ist auch für uns eine große Herausforderung“, mit diesen Worten hießen der geschäftsführende Gesellschafter Dieter Lorenz und Geschäftsführer Richard Harrop die Mitglieder des CDU Stadtverbandsvorstands Garbsen bei der Firma Laserworking Garbsen im Gewerbegebiet am Heinrich-Nordhoff-Ring willkommen.

Im Rahmen der Reihe „CDU zu Besuch“ statteten die Garbsener Christdemokraten dem Unternehmen, das derzeit rund 180 Mitarbeiter beschäftigt, einen Besuch ab. Im April 2015 hatte eine Gruppe aus acht regionalen Unternehmern um Dieter Lorenz, Seniorchef des Gebäudedienstleisters Habekost + Fichtner, den Metallverarbeitungsbetrieb aus der Insolvenz heraus übernommen. Zu den Kunden zählten und zählen weiterhin bekannte Unternehmen wie Jungheinrich, Alstom und Komatsu.

In dem umfassenden Vortrag wurde ziemlich schnell deutlich, dass die namensgebende Lasertechnologie heute noch nur eine Komponente des gewachsenen Kompetenzspektrums des Unternehmens ist. „Die Probleme, die zur Insolvenz geführt haben, sind abgestellt. Wir stellen uns den Herausforderungen der Zukunft“, führte Dieter Lorenz dabei aus. Dazu würden im Rahmen der Digitalisierung auch die Möglichkeiten des Kohlefaser-3-D-Drucks gehören. „Dadurch sind wir in der Lage ganze Baugruppen auf einem ganz neuen Niveau für unsere Kunden zu liefern“, ergänzte Richard Harrop in seinem Vortrag.

Neben Erläuterungen zur Firmenhistorie und der positiven Entwicklung nach dem Insolvenzverfahren kamen im Gespräch mit der CDU auch aktuelle politische Themen wie der drohende Fachkräftemangel zur Sprache. Laserworking hat seit April 2015 rund 30 neue Mitarbeiter und Auszubildende eingestellt, aber ist weiterhin auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Die Mitglieder des CDU Stadtverbandsvorstand machten deutlich, dass man sich weiterhin für die Attraktivität des Standorts Garbsen als Wohn- und Arbeitsort einsetzen werde.

„Arbeitsplätze sichern unseren Bürgern Einkommen – Unternehmenssteuern ermöglichen der Stadt Garbsen Investitionen und Sozialausgaben. Wir setzen uns daher wie bisher für gute Rahmenbedingungen für zukunftssichere Arbeitsplätze in Garbsen ein“, so der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Heinrich Dannenbrink, abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*