Die CDU hat im Rahmen der veröffentlichten Kriminalstatistik 2015 das Sinken von Straftaten in Garbsen mit Freude zur Kenntnis genommen. Wie der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hartmut Büttner mitteilte, sei man besonders froh, dass die Jugendkriminalität auf ein Drittel der Zahlen von 2011 gefallen sei. Auch die allgemeinen Straftaten sanken auf den niedrigsten Wert seit 2010.

Um diesen Weg fortzusetzen möchte die CDU/FDP-Gruppe nun in einer schriftlichen Anfrage von der Verwaltung wissen, ob sich dieser Erfolg konkreten Präventionsmaßnahmen zuordnen lässt?

Im Einzelnen wollen die Christdemokraten in Erfahrung bringen, welchen Stellenwert dabei auch das städtische Programm für mehr Sicherheit in Garbsen, mit der Beseitigung von dunklen „Schmuddelecken“ hatte? Ebenso fragt man nach dem Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr und der Zusammenarbeit mit der Polizei für diese positive Entwicklung.

Sobald die Antworten auf diese Anfrage vorliegen, will die CDU/FDP-Gruppe mit der Verwaltung und den anderen Ratsfraktionen offen diskutieren, ob es zu Änderungen oder Verfeinerungen der Präventionsstrategie kommen sollte? Man wolle das niedrige Niveau der Kriminalitätsentwicklung halten und nach Möglichkeit sogar noch weiter senken.

Zum Thema Sicheres Garbsen hat die CDU/FDP-Gruppe auch einige leichte Veränderungen zu den gerade diskutierten „Strategischen Zielen“ beantragt. Insbesondere im Strategischen Ziel „Sicheres Garbsen“ soll es einige Aktualisierungen geben, um das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung weiter zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*