Die CDU will den Bestand der Internationalen Gärten in Berenbostel auch für die Zukunft gesichert sehen. Aufmerksam sind Erich Pohl, der sozialpolitische Sprecher der CDU/FDP-Gruppe und Ratsvorsitzender Hartmut Büttner auf ein mögliches Problem durch Ulrich Thiemann vom Integrationsbeirat in Garbsen geworden. Thiemann hat in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Projektes Internationale Gärten das evangelische Landeskirchenamt, sowie Politik und Verwaltung der Stadt Garbsen angeschrieben.

Thiemann befürchtet, dass die Internationalen Gärten gefährdet sind. Er erläutert dass die Kirchengemeinde aus Kostengründen gezwungen sein wird ihr Kirchenzentrum zu
verkleinern und das gesamte Kirchengelände zu überplanen. Wenn jetzt nicht aufgepasst wird, dann könnten davon auch die „Internationalen Gärten Garbsen“ negativ betroffen werden.
Hartmut Büttner: „Die internationalen Gärten waren in der Vergangenheit ein positives praktisches Symbol verwirklichter Integration. Sie werden von verschiedenen Kooperationspartnern finanziell getragen und sollten gerade auf dem Berenbosteler Kronsberggebiet in ihrem Bestand gesichert werden.“

Erich Pohl schlägt deshalb eine Besichtigung des Gartengeländes und Gespräche unter Führung des Berenbosteler Ortsbürgermeisters Werner Baesmann vor. Werner Baesmann hatte sich immer wieder für vielfältige bürgerschaftliche Initiativen und eine grundlegende Sanierung des Kronsbergs ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*