Die CDU-Verbände Garbsen und Wedemark hatten zu einem Informationsabend zum Thema „Ländlicher Raum“ und „Herausforderungen der modernen Landwirtschaft“ eingeladen.

Referent des Abends war der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Clemens Große Macke. Herr Große Macke betonte in seiner Rede, dass die Landwirtschaft weitreichenden Veränderungen gegenüberstünde. Leider sei die Akzeptanz der modernen Landwirtschaft in Teilen der Bevölkerung nicht sehr hoch. Das läge zum Einen an der fehlenden Kommunikation zwischen Landwirten und der Bevölkerung, zum Anderen aber auch an einseitigen Medienberichten, die die Landwirtschaft mit Schlagwörtern wie zum Beispiel Massentierhaltung, Industrialisierung oder Vermaisung belegten.

Große Macke sprach außerdem von einer oftmals fehlenden Sachkenntnis des Verbrauchers. Hier seien Verbände und Landwirte aufgefordert, mehr Informationen an die Verbraucher weiterzugeben.

Verärgert zeigte sich der Agrarpolitiker und Landwirt über das Verhalten einiger Personen, die die die Blühstreifen an den Ackerflächen als „Selbstbedienungsladen“ verstünden und sich beispielsweise dort Sonnenblumen abschneiden würden.

Des Weiteren zeigte Große Macke Verständnis für die Landwirte, die sich permanent den Auflagen aus der Politik unterwerfen müssten. Es sei wichtig, dass politische Vorgaben nicht an der Realität und an der Finanzierbarkeit vorbei getroffen würden.

Ein großes Lob erhielten die Landfrauen. Sie seien nicht nur ausgesprochen kompetent sondern würden ihr Wissen auch in gute Projekte, wie z.B. Kochen mit Kindern, einfließen lassen.

Herr Heinrich Blume, Vorsitzender des Landvolkkreisverbandes Hannover, umriss die Aufgaben des Landvolkkreisverbandes in seinem Grußwort. Er appellierte an die Landwirte, sich für die eigenen Interessen einzusetzen, in der Politik und in Verbänden, um möglichst breit die Belange der Landwirte zu vertreten.

Im Anschluss erfolgte eine lebhafte Diskussion über Themen wie Moorvernässung und Tierschutz bis hin zu Förderprojekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*