GARBSEN. (roth). Die FDP Garbsen wird bei der Bürgermeisterwahl die Kandidatur des CDU-Mannes Dr. Christian Grahl unter stützen. Das wurde nach Gesprächen mit Grahl und Vertretern der Garbsener CDU nun vom Vorstand beschlossen.

Bereits im Dezember hatte eine Mitgliederversanmilung entschieden, auf einen eigenen Bewerber zu verzichten. Außerdem wurde dabei Ullrich Jagstaidt erneut einmütig zum Vorsitzenden gewählt.

„Mit der Unterstützung von Christian Grahl knüpfen wir an die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der CDU im Stadtrat an“, erklärte Jagstaidt. „So können wir das bürgerliche Lager stärken und gemein sam für eine Mehrheit kämpfen.“

„Christian Grahl ist ein überzeugender Kandidat mit großer Verwaltungserfahrung“, so Jagstaidt weiter. Vor allem habe man aber auf die Inhalte geachtet: „Dank seiner Führungserfahrung ist Herr Grahl der Richtige für Garbsen, um Wirtschaft und Wissenschaft auszubauen.“

Als weitere Schwerpunkte, bei denen große Einigkeit zwischen FDP und Grahl herrschten, nannte Jagstaidt die Stärkung des sozialen Zusammenlebens und eine nachhal tige Haushaltspolitik. „Für Garbsen wird Grahl in mehr Feldern Erfolge erzielen als nur beim Bauen.“, meint Jagstaidt mit Blick auf den Amtsinhaber.

Auch der Garbsener CDU-Vorsitzende Klaus Peter zeigte sich erfreut über die Unterstützung der FDP für den Kandidaten Grahl. Die Christdemokraten gehen optimi stisch in den Wahlkampf und sind guter Dinge, den derzeitigen Bürgermeister Heuer ablösen zu können.

Der Originalartikel wurde am 15. Januar 2014 in der Umschau veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*