Die Teilnehmer 2017 (Quelle: Ann-Christin Weber - www.wochenblaetter.de)

Meyenfeld. „Es ist wichtig, dass sich Politiker und Bürger begegnen und austauschen.“, sagt Garbsens Bürgermeister Christian Grahl. Zu diesem Zweck fand am vergangenen Sonnabend das alljährliche Radeln mit der CDU in Garbsen statt, das mittlerweile besser bekannt ist als „Gradeln“.

Ursprünglich wurde die Radtour mit der CDU vor 14 Jahren als „Büttnerradeln“ vom jetzigen Ratsvorsitzenden Hartmut Büttner auf die Beine gestellt und etablierte sich in den vielen Jahren als einzigartige Veranstaltung. Nach dem Bürgermeisterwahlkampf im Jahr 2014 übergab Büttner die Schirmherrschaft an den damals frisch gewählten Dr. Christian Grahl, der mittlerweile seit vier Jahren die Tradition als „Gradeln“ wahrt und jedes Jahr fleißig mitradelt. „Diese Radtour ist eine Möglichkeit festzustellen, dass wir uns mögen, uns gerne in Garbsen aufhalten und uns gerne miteinander unter freiem Himmel bewegen“, sagt Dr. Grahl zu Beginn der diesjährigen Tour.

Wie bereits in den vergangenen Jahren ist der Routenverlauf abhängig von dem jeweiligen Ortsverband, der die Tour ausrichtet. In diesem Jahr übernahm der CDU Ortsverband Meyenfeld mit Ortsbürgermeister Peter Hahne die Planung und bereitete gemeinsam mit dem ADFC Garbsen-Seelze, der die Streckenführung und -absicherung übernahm, eine 18 Kilometer weite Tour mit vielen spannenden Besichtigungspunkten vor. Angefangen mit dem traditionellen Startpunkt an der Flutbrücke am Garbsener Rathaus, erwartete die Teilnehmer nach der Begrüßungsrede des Bürgermeisters zunächst eine Führung durch die Biogasanlage in Heitlingen. Danach ging es zunächst auf den Modellflugplatz in Schloß Ricklingen und dann für einen kleinen Spaziergang weiter am Leineabbruch. Nach dieser kurzen Verschnaufpause fuhr die Radgruppe über Horst, Frielingen und Osterwald nach Meyenfeld zur Besichtigung eines Storchennests. Kurz darauf erreichten die diesjährigen Teilnehmer das finale Ziel an der Pflegefachschule bei der Pflegeresidenz „Haus der Ruhe“, wo sie schon von der Landtagsabgeordneten Editha Lorberg mit leckeren Snacks und Speisen vom Grill erwartet wurden. Doch auch Bundestagsabgeordneter Hendrik Hoppenstedt und Ortsverbandsvorsitzende Astrid Hauptmann hießen die Gradel-Teilnehmer willkommen und kamen bei dem ein oder anderen Grillwürstchen mit den Teilnehmern ins Gespräch. „Wir können in der kurzen Zeit natürlich nicht alles besprechen, aber wir können unser Vertrauen vertiefen, schauen uns in die Augen und sprechen das ein oder andere politische Thema an“, so Dr. Grahl.

Quelle: Ann-Christin Weber (hallo wochenende)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*