Aufgrund der großen Anzahl an Mitgliedern, die in den Jahren 1972 und 1987 in die CDU Garbsen eingetreten waren, die also seit 40 und 25 Jahren dabei sind, hatte der CDU Stadtverband beschlossen, diese Ehrungen im Rahmen einer Mitgliederversammlung stattfinden zu lassen.

Allein 16 Personen sind seit 40 Jahren Mitglied der CDU. Der Stadtverbandsvorsitzende Frank Martin würdigte alle Anwesenden und sprach ihnen den Respekt für die langjährige Mitgliedschaft aus. Für 25 Jahre wurden u. a. geehrt Gertrud Müllmann, die mit ihrem Mann Johannes seit vielen Jahren sehr engagiert das Puppen- und Spielzeugmuseum betreibt. Auch Friedrich Leibold und Jürgen Völkel waren 1987 in die CDU eingetreten.

Für 40 jährige Mitgliedschaft wurden u.a. geehrt Ekhard Witter, der Fraktionsvorsitzender der CDU Stadtratsfraktion von der Gründung des Stadtrates bis 1981war. Elmar Siebert ist ein engagierter Christdemokrat der ersten Stunde in Garbsen. Norbert Schwegmann war langjähriger Ratsherr und Mitglied im Ortsrat Garbsen. Am schönsten war für mich, dass alle geehrten sagten: „Natürlich bleibe ich dabei“. „Das zeigt mir, dass sie weiter aktiv mitgestalten wollen, dass sie sich einbringen wollen. Und das ist gut so!“ so Frank Martin.

Ein ganz besonderer Punkt war dann die Ehrung von Werner Baesmann: Er war viele Jahre Mitglied und Sprecher im Finanzausschuss. Er ist sei 1986 – also seit 25 Jahren Ortsbürgermeister für Berenbostel und Stelingen. In dieser Zeit hat er das Zusammengehörigkeitsgefühl beider Orte durch seine Arbeit mit Leben gefüllt. „Das Aufzählen der weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten würde hier den Rahmen sprengen,“ so Frank Martin. Erwähnt werden sollten hier stellvertretend die Arbeit bei der WIR und sein Vorsitz im Heimatverein. „Bei der Recherche zur Laudatio wurde mir öfter gesagt, Werner ist Mr. Berenbostel und ich bin der Meinung, das trifft genau zu,“ so Martin weiter.

Im Anschluss an die Ehrungen fand eine besondere Mitgliederversammlung zur Aufstellung von Delegierten für die Wahlkreisdelegiertenversammlung statt. Der von den Parteivorsitzenden der im Wahlkreis befindlichen Stadtverbände nominierte Kandidat Dr. Hendrik Hoppenstedt ließ es sich nicht nehmen, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich den Anwesenden vorzustellen. In seiner kurzweiligen Ansprache ging er auf seine Beweggründe ein die ihn bewogen, die Kandidatur anzunehmen und er gab einen Ausblick, was von ihm im Falle der Wahl zu erwarten wäre. Er freue sich, seine kommunalpolitische Kompetenz dort einzubringen wo es für die Städte und Kommunen wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*